b398ca5a

8. Die Kupplung

Die Spezifikationen

Die allgemeinen Kennwerte

Der Typ

Einscheiben-, des trockenen Typs, mit diafragmennoj von der Feder und trossowym vom Antrieb

Das Pedal der Kupplung

Der Lauf des Pedals, mm

150 ± 5

Die Reibscheibe

Der Durchmesser der Laschen der Reibscheibe

Mm

Der Außendurchmesser der Laschen

Die Benzinmodelle

   •  die Modelle 1.6 und 1.8 l

200

   •  die Modelle 2.0 des l

215

Die Dieselmodelle

   •  die Modelle mit der Turboaufladung

215

   •  die Modelle ohne Turboaufladung

200

Der Innendurchmesser

Die Benzinmodelle

   •  die Modelle 1.6 und 1.8 l

137

   •  die Modelle 2.0 des l

147

Die Dieselmodelle

   •  die Modelle mit der Turboaufladung

147

   •  die Modelle ohne Turboaufladung

137

Die allgemeinen Informationen

Die Kupplung besteht aus reibungs- (getrieben) der Disk, der Montage des Korbes mit der Druckdisk, wyschimnogo des Lagers und des Mechanismus der Ausschaltung der Kupplung. Alle Komponenten sind in groß karter aus der Aluminiumlegierung, manchmal genannt die Kuppel der Kupplung/Transmission und bestimmt zwischen den Blöcken des Motors und die Getriebe unterbracht. Die Ausschaltung der Kupplung wird mechanisch, mittels trossowogo des Antriebes erzeugt.

Die Reibscheibe ist zwischen dem Schwungrad des Motors und der Druckdisk der Montage der Kupplung bestimmt und frei wechselt der Länge nach schlizow der primären Welle der Getriebe den Platz.

Die Montage des Korbes der Kupplung priboltschena zum Schwungrad. Beim arbeitenden Motor und dem entlassenen Pedal der Kupplung wird das Drehen der Kurbelwelle durch das Schwungrad zur Reibscheibe der Kupplung (übergeben der Letzte wird an das Schwungrad von der Montage der Druckdisk dicht gedrückt). Da die Reibscheibe der Kupplung auf schlizy die Zapfen der primären Welle gepflanzt ist, gewährleistet der Letzte die Sendung des Drehens der Getriebe und, weiter auf die Antriebsräder des Autos.

Für die Unterbrechung des Drehens der Getriebe muss man die Ausschaltung der Kupplung erzeugen. Auf den in der gegenwärtigen Führung beschriebenen Modellen der Autos sind zwei verschiedene Konstruktionen des Mechanismus der Ausschaltung der Kupplung realisiert. Für den ersten Fall wird der Mechanismus des gewöhnlichen Typs damit wyschimnym vom Lager verwendet, das auf den Zapfen der primären Welle der Getriebe angezogen ist und bei der Abnutzung gedrückt zu diafragmennoj der Feder der Druckdisk der Kupplung wird solcher Mechanismus auf alle Autos der Modelreihe festgestellt, die Ausnahme bilden nur die Dieselmodelle mit der Turboaufladung und die Benzinmodelle mit dem 16-Klappenmotor einer Serie RFY, wo der Mechanismus wytjaschnogo des Typs verwendet wird. In den Mechanismen der Ausschaltung der Kupplung wytjaschnogo des Typs wird eingebaut in die Montage des Korbes der Kupplung und stehend abgesondert von der Reibscheibe wyschimnoj das Lager verwendet.

In den Mechanismen gewöhnlich wyschimnogo des Typs ist die Hülle priwodnogo des Taus seitens der Getriebe in den Stützträger zugemacht, der Kern ist zum Hebel der Gabel der Ausschaltung der Kupplung angeschaltet. Beim Ausquetschen des Pedals der Kupplung wird der Kern des Taus zurückgezogen, dabei für das obere Ende des Hebels die Gabel der Ausschaltung entfaltend. Die Gabel, wendend, drückt wyschimnoj das Lager an die Blumenblätter diafragmennoj die Federn der Druckdisk. Die Feder wird dabei deformiert, den Niederhalter der Reibscheibe zum Schwungrad schwächend.

Auf den Modellen mit wytjaschnym vom Mechanismus der Ausschaltung der Kupplung im Träger auf der Transmission im Gegenteil ist der Kern des Taus gefestigt, während zum Hebel der Gabel seine Hülle angeschaltet ist. Beim Ausquetschen des Pedals zwingt die Gabel der Ausschaltung, auf wyschimnoj das Lager hinaufzusteigen, das auf diafragmennoj der Feder der Druckdisk gefestigt ist. Die Deformation der Feder bringt zu otpuskaniju der Reibscheibe, die vom Schwungrad weggeht, die Sendung des Drehens des Motors der primären Welle der Getriebe einstellend.

Die Garantie der Intaktheit des Funktionierens der Kupplung gibt die Richtigkeit seiner Regulierung.